"Das Haus in dem es schräge Böden, sprechende Tiere und Wachstumspulver gibt" von Tom Llewellyn



das haus in dem es schräge böden,sprechende tiere und wachstumspulver gibt

Autor/in: Tom Llewellyn
Übersetzt durch: Petra Sparrer
Verlag: Gulliver
Erschienen am : 29. Februar 2016
Seiten: 189
   Preis: 6,95 € ( TB )

     Kaufen ? * KLICK HIER *






Eigentlich sind Jacob und Charly zwei ganz normale Jungs, die gemeinsam mit ihrer Familie den ganz normalen Alltagswahnsinn bestreiten. Doch was seine Eltern ausgerechnet in eine Gegend, die sowas von unnormal ist und auch noch das seltsamste Haus kaufen lässt, welches auf dem Immobilienmarkt zu existieren scheint, können die beiden Jungen absolut nicht nachvollziehen. Und wäre die Sache nicht schon schlimm genug, richtet sich auch noch die Aufmerksamkeit von Lola, dem Nachbarsmädchen, auf die Beiden, die absolut kein gutes Haar an ihnen und ihrer Familie lässt.
Doch was ist an dem Haus so außergewöhnlich? Die Antworten finden Jacob und Charly sofort nach dem Umzug ins „Haus Tilton“, denn merkwürdige Entdeckungen überschlagen sich, die Böden sind total schreck, dann wohnt auch noch Mr. Daga, die sprechende Ratte mit seiner Familie, unterm Dach, der mit miesen Tricks die Familie zum Auszug überreden will und dann lagert auch noch im „Trau-dich-bis-ganz-nach-oben-Raum“ ein ungewöhnliches Pulver, dass sich sehr schnell als sehr gefährlich herausstellt!

Da wundert es am Ende niemand mehr, dass sich das „Haus Tilton“ auch noch urplötzlich in Luft auflöst!




Dieses Buch hat durch seinen seltsamen Titel meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Auch die Covergestaltung sprach mich direkt an und lockte mich mit seinem mysteriös-düsteren Touch sofort an!

Auch der Inhalt kristallisierte sich als lustiger, magischer und etwas düsterer Zeitgenosse heraus. Direkt wird man zum Familienmitglied der außergewöhnlichen Familie und bestreitet an ihrer Seite das Abenteuer ihres Eigenheims und der neuen Umgebung.

Durch den sehr bildlichen Schreibstil kann man sich das chaotische Haus wie im Bilderbuch ausmalen. Es wird so einem Abenteuer an dem man gerne teilnimmt. Die Entdeckungen der beiden Jungen sind genial und obwohl man genau weiß, dass diese Dinge nicht wirklich existieren, sind sie so authentisch und realistisch gestaltet, dass man sie sich im wahren Leben sehr wohl ausmalen kann.

Aber nicht nur das Haus und seine Bewohner sind sehr außergewöhnlich, auch die Menschen, die in dem Wohngebiet leben, haben irgendwo ein komische Macke an sich, die sie erst recht so liebenswert macht.




Ein außergewöhnliches Haus, eine ungewöhnliche Wohngegend und ebenso Familie, die man einfach ins Herz schließen muss und gemeinsam mit ihnen das Abenteuer Leben erleben muss. Ein tolles Jungendbuch mit mysteriös-magischen und düsteren Atmosphäre, das mich im Nu begeistert hat und den Wunsch in mir aufkeimen lies, auch an solch einem ungewöhnlichen Ort leben zu wollen!

4/4 Butterflies!

Ein riesen Dankeschön geht an den Gulliver Verlag, der mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen