" LuCat " von Fylvia R. Schein



LuCat

Autor/in: Fylvia R. Schein
Verlag: Amdora Verlag
Erschienen am : 22. Februar 2016
Seiten: 430
   Preis: 10,99 ( TB )

     Kaufen ? * KLICK HIER *







Die charismatische und sehr selbstbewusste Catherine hat es nicht so mit den Jungs aus ihrem Schuljahr. Wirken sie auf sie eher langweilig und glanzlos, eben ganz normaler „ Standards“. Doch bei einem Schulausflug in eine Reservat eines alten Indianerstammes passiert das Unglaubliche, denn mit nur einem einzigen Blick auf den Indianerjungen Luke gerät ihre bisherige Gefühlswelt komplett aus den Fugen. Beide verlieben sich Hals über Kopf ineinander, aber ihre aufkeimende Liebe steht unter einem schlechten Stern. Luke ist als baldiger Stammesführer auserkorene und um das Überleben seines Stammes zu sichern, ist er dazu bestimmt einen reinrassigen Sohn zu zeugen. Mit Catherine an seiner Seite kann er dieses jedoch nicht in die Tat umsetzen und so findet er sich in der schwersten Entscheidungsfindung seines Lebens wieder: Liebe oder Stammesführung?





Indianer und ihre Mythen & Sagen haben eine magische Anziehungskraft auf mich. Ich finde dieses kleine Völkchen und ihre Geschichten furchtbar interessant und war als Kind schon total begeistert von Ihnen.  So lag es nicht allzu fern, dass ich auch hinter die Geheimnisse dieses Romanes steigen wollte.

Beginnt es wie ein scheinbar stinknormaler Schulausflug in ein altes Indianerreservat, so war die Magie und die Gefühle, die sich dort wiederspiegeln sofort greifbar. Durch die beiden Hauptprotagonisten und ihrer Geschichte wird das ganze erst richtig lebendig und auch seitens der Autorin so authentisch und wahrheitsgemäß beschrieben.

Schnell findet man sich im Wirrwarr der Gefühle wieder und kann den Kampf zwischen Bestimmungen und wahren Gefühlen auf angenehme Weise selbst erleben und mit sich bzw. den Protagonisten ausmachen. Man sieht sich mit den Fragen konfrontiert:“ Was würde ich tun? Auf Herz oder Kopf setzen? Meiner Bestimmung trotzen und das wahre Glück genießen oder doch auf die Zukunft des Stammes zählen?“ Genau diese Auseinandersetzung von Luke mit sich selbst und auch Catherine die genauso viel Last zu tragen hat, ist der Autorin super gelungen und machte diesen Roman zu einem sehr gefühlvollen, authentischen und somit greifbaren Leseerlebnis.

Gekonnt integriert sie auch die alten Sagen und Mythen der Indianer in die Handlung, lässt die uralte Geschichte wie ein roter Faden hindurch gleiten und bringt sie dem Leser nachvollziehbar näher.

Das Cover gefällt mir mit seiner Gestaltung total. Zeigt es eine Art Traumfänger der viele Details der Handlung beinhaltet und lässt sie auch so auf den Leser wie ein Traumgebilde wirken.




Wenn alte Mythen und Sagen auf die knallharte Realität treffen – gilt es am Ende sich zu entscheiden was man wirklich will. Wie eine Münze, die Kopf oder Zahl entscheiden lässt, so heißt es hier nur : Herz oder Kopf! Authentisch, greifbar und verträumt so wirkte dieser Roman auf. Eine tolle Liebesgeschichte gespickt mit einem angenehmen Touch an alten Ritualen und Vorhersagungen, die diesen Roman zu einem klaren Leseerlebnis werden lassen!

4/4 Butterflies!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen