" Old School " von John Niven



Old School

Autor/in: John Niven
Übersetzt durch: Stephan Glietsch
Verlag: Heyne Hardcore
Erschienen am : 9.November 2015
Seiten: 400
Preis: 19,99 (HC)

Kaufen ? * KLICK HIER *







In einem kleinen Dorf in Südengland leben die beiden 60 Jährigen Susan und Julie. Ihre Freundschaft besteht seit der Schulzeit und sie haben gemeinsam schon etliche gute und schlechte Zeiten erlebt.

Während Susan ein bürgerliches Leben als angesehene Hausfrau führt, schlägt sich Julie als Aushilfe in einem Pflegeheim durchs Leben. Doch als Susans Ehemann tot aufgefunden wird ändert sich für sie schlagartig Alles. Denn ihr sonst so perfekter Mann Barry führte ein perfides Doppelleben als Swinger und von dem gedachten Vermögen bleibt ihr nur ein finanzieller Scherbenhaufen zurück. Um nicht ein Leben in Altersarmut führen zu müssen, beschließen die Freundinnen einen gefährlichen und absurden Plan – Denn wer vermutet schon hinter einem ausgeklügelten Banküberfall ein paar Rentner?!




Allein der Klapptext reichte schon aus um meine Neugier zu erwecken. Die Idee finde ich so außergewöhnlich, dass ich einfach herausfinden musste, was sich wirklich hinter diesem Buch versteckt.
Sofort viel mir der spezielle schwarze trockene Humor auf, der der Handlung eine gewisse Frische verlieh und ihn nicht so trist wirken ließ. Er verleiht der Handlung den gewissen Feinschliff.
Der Schreibstil ist klasse und vermittelt dem Leser ein Teil der ulkigen Gruppe zu sein. Sein detailliertes Auftreten vermittelt nicht nur die aufkochenden Emotionen, die Problematik des Geschehens und die bildliche Darstellung von Schauorten  Charakteren, sondern bringt auch die eigentliche Thematik hervorragend zum Vorschein. Das Buch regte mich auch zum Nachdenken an, denn wie viel der älteren Menschen haben genau diese Ängste und Probleme wie die Hauptprotagonisten. Mir zeigte es auf gewisse Art, dass dieses Thema nicht todgeschwiegen werden sollte, sondern dass auf jeden Fall ein riesiger Bedarf an Änderung des Problems besteht.  Eine kleine Botschaft die ich für mich mit aus diesem Buch genommen habe.
Da sich die Erzählperspektive öfters ändert bekommt man von jedem der „ Rentner-Gang“  Eindrücke aus ihrem Leben und sie wachsen einem wirklich ans Herz. Die Charaktere sind so unterschiedlich gibt es den in die Jahre gekommenen Bankräuber, ein ehemaliger Bühnenstar der noch immer von seinen männlichen Errungenschaften träumt, ein sehr perfekte Mutter und Oma, die beim besten Willen nicht das Herz besitzt das Geld anderer an sich zu nehmen und natürlich Susan & Julie. Eine perfekte Mischung mit viel Galgenhumor.




Nimmt man das Gesamtpaket zur Hand, so kann ich diesen außergewöhnlichen und sehr unterhaltsamen Roman jedem ans Herz legen, da er auch noch so viel Realität mit an Bord hat, die einem vielleicht auch etwas zum Nachdenken bringt. 

Absolut empfehlenswerte 
4/4 Butterflies!


Ein riesen Dankeschön geht an den Heyne Hardcore Verlag, der mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen