" Der Junge, der mit dem Herzen sah " von Virginia Macgregor



der junge, der mit dem Herzen sah

Autor/in: Virginia Macgregor
Gelesen von: Christian Baumann
Verlag: AudioMedia
Erschienen am : 31. August 2015
Dauer: ca. 375min.
Preis: 16,99 ( 5 CD´s)

Kaufen ? * KLICK HIER *




Der neunjährige Milo erlebt die Welt mit einem besonderen Blick, denn seit seiner Geburt leidet er an Retinitis pigmentosa, die irgendwann im Verlauf zum völligen erblinden führen wird. Er hat sich mit dieser Krankheit arrangiert, auch wenn er die Welt nur aus einem kleinen Nadelöhr erblicken kann. Doch er genießt jeden Tag als sei es der Letzte und ein Vorteil hat es allemal, denn er bemerkt Kleinigkeiten, die seinen Menschen entgehen.
Jedoch nimmt sein Glück eine jähe Wendung als seine Großmutter an Demenz erkrankt und in ein Altersheim umziehen muss. Schnell entdeckt Milo Ungereimtheiten und seltsame Vorgänge in dem Altenheim seiner Großmutter. Leider werden sein Leid und seine Vermutungen von den Erwachsenen nicht gehört, sondern als kindliche Hirngespinste abgetan. Nun liegt es wohl an Milo die Machenschaften der Heimleiterin aufzudecken. Gemeinsam mit dem Koch Tripi und seinem Hausferkel Hamlet begibt er sich auf die geheime Mission: 1) Großmutter aus diesem Albtraum retten und nach Hause holen, 2) Die Heimleiterin dingfest machen und vielleicht auch seinen 3. Herzenswunsch zu erfüllen – Seine Eltern wieder zusammen zuführen!




Dieses Hörbuch hat im Nu mein Herz berührt. Die Handlung ist sehr bewegend und der kleine Hauptprotagonist so unglaublich taff und tapfer.
Die Thematik finde ich sehr interessant gestaltet, da es auch ein Thema ist, welches in meinen Augen immer noch zu wenig publik gemacht wird. Ständig liest man von Gewalt und bezahlten Leistungen, die jedoch nicht erfolgen, in den Altenheimen. Dennoch ist dies ein Thema welches ich bisher noch nicht in Büchern bearbeitet fand und das zu dem noch so realistisch gestaltet wurde.

Sehr schön ist es zu lesen, dass gerade ein kleiner Junge mit Handicap, solch einer Gräueltat auf die Schliche kommt und versucht dagegen vorzugehen. Natürlich wird Milo seitens der Erwachsenen nicht geglaubt, denn diese vermuten, vielleicht auch zu Recht, dass dieser sich die Geschichte nur ausdenkt um seine geliebte Großmutter wieder nach Hause zu holen. Leider entspricht dies nicht ganz der Wahrheit und so erlebt der kleine Hauptprotagonist eine abenteuerliche Mission mit klarem Ziel.

Die Komponente aus Protagonist und Handlungsthematik empfand ich sehr angenehm. Man konnte ihr leicht folgen, sich die Schauorte bildlich vorstellen und hat zugleich noch ordentlich mitgefiebert.

Das auch ein Migrationshintergrund sich durch den Koch Tripi hinter der Handlung verbirgt, wurde gekonnt von der Autorin in den Verlauf der Geschichte verknüpft und welcher nach und nach aufgedeckt wird und einen kleinen interessanten Part mit übernimmt. Aber auch das Thema Mobbing nimmt einen Schwerpunkt in der Geschichte an, denn Milo ist alles andere als normal und das stößt dem ein oder anderen ziemlich auf. Hier tastet sich die Autorin sehr vorsichtig heran, es nimmt keine überhand, aber es wird klar und deutlich ersichtlich mit welcher Macht versucht wird einen kleinen Jungen mit Handicap das Leben noch schwerer zu gestalten als es eh schon ist.

Milo erschien mir von Anfang an sehr selbstbewusst und voller Eifer. Sein einziger Halt und auch irgendwie Lebensaufgabe ist seine Großmutter, die er mit Liebe und Hingabe pflegt, beschäftig und zugleich einen Zuhörer in ihr findet. Klar kann man sich vorstellen, wenn dieser Halt verloren geht, was dies in ihm auslöst. Seine Mutter arbeitet den ganzen Tag, sein Vater ist mit einer anderen durchgebrannt und er hat nur sein Hausferkel Hamlet. Milo ist ein sehr reifer und groß herziger Charaktere, denn ich sehr zu lieben und schätzen gelernt habe.

Christian Baumann hat die Geschichte von Milo sehr ergreifend und voller Gefühl herübergebracht. Es machte richtig viel Spaß ihm bei der Erzählung zu zuhören, auch wenn er manchmal für meinen Geschmack noch ein Tick mehr emotionsgeladene Stimmung in das Ganze hätte hineinbringen können. So wirkte es an manchen Stellen eher fad und etwas lieblos.

Cover auf denen die Protagonisten abgebildet werden, finde ich, sind immer ein Hingucker. Sie vermittelt einem gleich einen Bezug zu dem Charakter und man sich denen zu mindestens etwas in Gedanken ausmalen bzw. gestalten.


Ein kleiner Junge auf großer Mission. Gefühlvoll erzählte und dramatisch gestaltete Handlung mit zauberhaftem Ende. Milo und seine Geschichte muss man einfach kennen lernen um zu verstehen, was dieses Hörbuch so besonders macht!

Eine Leseempfehlung für Jung und Alt!

Dieses tolle Hörbuch bekommt von mir
4/4 Butterflies


Ein riesen Dankeschön geht an den Audio Media Verlag, der mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen