" Für alle Tage, die noch kommen " von Teresa Driscoll



für alle tage, die noch kommen

Autor/in: Teresa Driscoll
Übersetzt durch: Carola Fischer
Verlag: Droemer Knaur
Erschienen am : 01. September 2015
Seiten: 368
Preis: 16,99€ ( HC)

Kaufen ? * KLICK HIER *







Eleanor steht vor einer schweren Entscheidung, denn eine schwerwiegende Diagnose legt einen tiefen dunklen Schatten auf ihr weiteres Leben: Diagnose Brustkrebs! Oft stellt sie sich die Frage, wann der richtige Zeitpunkt sein wird ihre kleine Tochter über den bevorstehenden Verlust vorzubereiten. Doch schnell wird ihr klar: „Diesen Zeitpunkt wird es niemals geben!“ So beginnt sie ihre Erinnerungen, Gedanken, gemeinsame Erlebnisse und Glücksmomente an Hand von Bildern und in Buchform festzuhalten und zu sammeln. Ohne zu ahnen und auch zu erfahren, wie ihr Kind mit dem Verlust und den Erinnerungen aus ihrem kleinen Büchlein umgehen wird.
Siebzehn Jahre später kommt der Moment an dem der einstige Anwalt Eleanor Melissa dieses kleine Buch überreicht, der Moment der Melissas Gefühle und ihr Leben auf ein Neues aufwirbeln und umkrempeln wird. Sie taucht ein in die Vergangenheit, in Erinnerungen die sie vor Trauer verdrängt, Gefühle die sie nie zugelassen hat und lässt sich leiten von den Rezepten und Weisheiten ihre Mutter. Zum ersten Mal seit langem spürt sie, wie sehr sie geliebt wurde und weiß jetzt, dass sie dieses Gefühl erwidern kann. Sie lernt durch wenige Zeilen der Liebe und ihrem Herzen zu vertrauen!




Dieses Buch hat mich emotional total überwältigt. Oft hatte ich mit den Tränen zu kämpfen und konnte mich in Eleanor und Melissa zugleich hineinversetzen.
Wie schwer ist es wirklich, der Tatsache ins Auge zu sehen und zu wissen, dass jeder Moment der kostbarste auf Erden ist und es auch jeder Zeit der Letzte sein kann. Aber auch, wenn man die Liebe einer Mutter vermisst, sie wie ein Tabu-Thema gehandhabt wird, da der Schmerz nach Jahren immer noch tief sitzt , um dann in wenigen Zeilen aus einem kleinen selbstgeschrieben Buch die Erkenntnis zu erhalten wirklich geliebt geworden zu sein oder vielmehr immer noch auf eine Art geliebt zu werden?!

Terese Driscoll hat genau diese Momente in 368 Seiten gepackt und den Leser nicht nur auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle mitgenommen, sondern zu mindestens bei etwas ausgelöst was sich schwer in Worte zu fassen lässt. Nach und nach begann ich nachzudenken und wirklich das zu schätzen, was man hat – Die Familie! Wie kostbar und wichtig genau diese Menschen sind.
Genau dies lernt Melissa durch das kleine Erinnerungstagebuch ihrer Mutter, die Frau die sie nicht wirklich kannte und die ihr mit wenigen Worten den Glauben an die Liebe zurückgibt.

Teresa Driscoll hat zudem einen wirklich gefühlvollen, sehr authentischen und flüssigen Schreibstil. Sie nimmt den Leser mit auf eine tiefgründig geschriebene und realistische Handlung und löst durch ihren Schreibstil einen emotionalen Hochgenuss aus, der durch traurig schöne Lesemomente gekennzeichnet ist.
Melissa ist eine tolle Protagonistin. Durch den frühen Verlust ihrer Mutter, den zwanghaften Neigungen ihres Vater und ihrer selbst, mag sie keine Veränderungen. Sie glaubt nicht an die Liebe, sieht ihren Vater vor Augen, wie er einst an die große Liebe glaubte und vor Schmerz förmlich eingegangen ist. Genau dies möchte sie selbst nicht erfahren und so hält sie ihre Liebe zu Sam auf Sparflamme, lässt ihn nicht nahe an sich ran um ihn eine verletzliche Seite zu bieten und selbst den Heiratsantrag schlägt sie aus. Doch dieses kleine Buch, dass mit der Handschrift ihrer Mutter geziert und vielen Rezepten und Wegweisern gesäumt ist, löst in ihr lang ersehende Gefühle aus, die sie auf keinen Fall mehr missen und vor allem unterdrücken möchte.

Eleanor lernt man auf kleinen Reisen in die Vergangenheit kennen. Sie ist eine traumhafte und sehr starke Persönlichkeit. Ich kann mir sehr gut vorstellen, wie schwer es ist ein so schwerwiegendes Geheimnis zu bewahren um den Menschen zu schützen, den man über alles lieb.

Das Cover fällt eher durch seine Schlichtheit ins Auge, als mit irgendwelchen aussagekräftigen Bildern. Das türkisne Cover mit dem goldenen Titel finde ich für diese Form der Handlung super gewählt, denn es zeigt, dass Worte mehr bewirken können als die Taten die vorangegangen sind.



Ein emotionaler Hochgenuss und zugleich ein Buch welches zum Nachdenken, mitfühlen und weinen einlädt, aber eine klare Botschaft mit an Bord führt, denn den Sinn der Liebe und wie wertvoll es ist an sie zu glauben und ihr zu vertrauen!

Eine glasklare Leseempfehlung, die von mir 
4/4 Butterflies erhält!


Ein riesen Dankeschön geht an die Verlagsgruppe Droemer Knaur für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen