" Love Letters to the Dead " von Ava Dellaira ( 4 von 4 Tigger )




TITEL:  Love Letters to the Dead

AUTOR: Ava Dellaira

Gelesen von: Annina Braunmiller

Verlag: AudioMedia

Genre: Jugendroman

FORMAT: 5 CD´s

Dauer : 371 Min.

PREIS: 19,99 €

Erschienen am : 23. Februar 2015

ERHÄLTLICH bei: www.hoerkiosk.de


Inhalt:


Die Kunst des Verlierens

Die Kunst des Verlierens studiert man täglich.
So vieles scheint bloß geschaffen, um verloren zu gehen und so ist sein Verlust nicht unerträglich.
Lerne zu verlieren, Tag für Tag.
Akzeptiere den Aufruhr um Schlüssel, die du verlierst.
Ich verlor zwei Städte, verlor zwei Flüsse, einen Kontinent.
Ich vermisse sie, aber es war nicht unerträglich.
Selbst dich zu verlieren, deine scherzhaften Worte;
eine Geste, die ich liebe.
Sogar hier wird es wahr sein.
Ich werde sehen, die Kunst des Verlierens studiert man täglich.
Auch wenn es einem vorkommt, als wär's, als wär´s unerträglich… 

~ Elizabeth Bischop berühmte Dichterin ( 1911 - 1979 )


Laurel soll für den Englischunterricht einen Brief verfassen, jedoch keinen gewöhnlichen Brief, denn dieser soll an eine "verstorbene" Persönlichkeit gerichtet sein. Ihre ersten Zeilen schreibt sie an Kurt Cubain, den Frontmann von Nirvana und absoluter Lieblingssänger ihrer zu früh verstorbenen Schwester May. Nach anfänglichen Schwierigkeiten entdeckt Laurel für sich, dass das verfassen dieser Briefe an die toten Berühmtheiten ihr nicht nur bei der Trauerbewältigung hilft, sondern auch endlich einmal die Dinge an-bzw. auszusprechen, welche sonst niemand versteht, vor allem die Lebenden nicht!

Meine Meinung:


Ich sag nur: " Taschentuchalarm!!! ", denn " Love Letters to the Dead " ist ein voller Emotionen steckendes Hörbuch, welches ich euch wirklich nur ans Herz legen will, denn es müsst ihr gehört haben. 

Während der Geschichte von Laurel wurde ich selbst oft dazu animiert über Vergangenes nachzudenken, gemeinsam mit ihr über ihren Verlust zu trauern oder auch mal ordentlich wütend zu sein auf die Menschen in ihrem Umfeld, die sie absolut nicht verstehen oder auch verstehen wollen. Sehr gut konnte ich mich in ihre Briefe hinein versetzten, ihre Gefühle nachvollziehen und so einen fast freundschaftliche Beziehung mit ihr aufbauen. 

Laurel wirkte total authentisch, verletzlich und in sich gekehrt auf mich. Ihre Briefe sind so verfasst, als schreibe sie die Briefe nicht an die verstorbenen Berühmtheiten, sondern als säße sie mir gegenüber und erzähle mir ihre tragisch-traurige Geschichte und gemeinsam mit mir nach Lösungen oder Antworten zu suchen.  Mehr als einmal musste ich die Taschentuchberge an meiner Seite entfernen, die sich unzählige Male angehäuft haben ;) 
Kein Wunder, dass Sky  sie als außergewöhnliche Persönlichkeit in seinen Augen sieht, denn Laurel wächst an ihren Briefen von Mal zu Mal und strahlt dies auch auf ihr Umfeld auf. 
Aber am meisten traf mich, dass die ganzen Briefe eigentlich einen gewissen Sinn beinhalten, sie helfen ihr über ihre Schuldgefühle und Trauer hinweg zu kommen um den alles entscheidenden Brief zu verfassen, den Laurel viel zu lange schon vor sich hergeschoben hat. 

Annina Braunmiller verleiht in diesem Hörbuch Laurel ihre Stimme und ich persönlich fand sie absolut dafür gemacht. Die Sprecherin vermittelt jede noch so kleine Gefühlsregung die durch die Hauptprotagonistin fließt und zieht den Hörer in ihren Bann. Einfach eine tolle Kombination aus Stimme, Handlung und Protagonisten!

Sehr berührt haben mich die vielen Sternchen an den Laurel schreibt, welche ich bis auf ein zwei Ausnahmen, auch vergöttert habe als kleines Mädchen und auch heute noch gerne die Musik von Amy Winehouse oder Kurt Cobain höre (besonders nach diesem Hörbuch vermehrt) 
Gelungen fügt Ava Dellaira, die einzelnen Geschichten der Berühmtheiten in die Geschichte von Laurel mit ein und so verschmelzen diese zu einem absolut in Sich stimmigen Hörgenuss! 

Fazit:


Lasst euch von diesem bewegenden mitreißen und berühren, denn es geht ins Ohr, bleibt im Kopf und vor allem aber im Herzen!

Eine absolute Hörempfehlung!!! 


Danksagung:


Ein riesen Dankeschön geht an den AudioMedia Verlag, der mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat!


Punkte:




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen