" The Diviners - Aller Anfang ist Böse " von Libba Bray ( 4 von 4 Tigger )


TITEL: The Diviners - Aller Anfang ist Böse

AUTOR: Libba Bray

VERLAG: der Audio-Verlag

FORMAT: 3 MP3-CD`s

Dauer: 1112 min

PREIS: 19,99 €

ERHÄLTLICH: der Audio-Verlag ( DAV )



Inhalt:


Evie O´Neil ist alles andere als ein Unschuldslamm. Auf einer Party und durch etwas zu viel Alkohol, löst sie durch die Offenbarung ihrer hellseherischen Fähigkeit einen Skandal aus und dies nicht nur zum Leid aller Beteiligten, sondern auch ihrer Eltern. Prompt folgt sofort die Strafe für ihre Tat und ihre Eltern schicken sie nach New York zu ihrem Onkel Will, bis sich die Wogen geglättet haben und Eve über ihre Taten nachgedacht hat. Doch für Evie ist New York alles andere als eine Strafe, denn sie sieht dies als Sprungbrett für ihre aufstrebende Karriere an. Aber New York sieht alles andere als eine Show-Karriere für Evie vor, denn seltsame und grausame Ritualmorde geschehen hier und so wird ihr Onkel, der auf Grund seiner Leitung des Museums für amerikanischen Volkstum, Aberglaube und Okkultes,  mit dieser Thematik auskennt, von der Polizei zu Rate gezogen. Dies ist ganz nach Evies Geschmack und auch genau der richtige Job für sie, denn durch ihre Gabe kann sie einiges zu den Ermittlungen beitragen. Ehe sie sich versieht, steckt sie mitten drin im Sumpf der Ermittlungen und schnell wird klar, dass der Mörder ihnen einige Schritte voraus ist und die Zeit ihnen wegzulaufen droht....

Meine Meinung:


Auf dieses Hörbuch habe ich mich riesig gefreut, denn der Ruf des Buches ging ihm voraus und löste durch die bisher erschienen Rezensionen die Neugier in mir aus. Anfangs lag mir das Hörbuch wie ein Klos im Magen, denn mit seinen 1112 Minuten Spielzeit ist es eines der Längsten, die ich bisher gehört habe. Doch die Überraschung folgte zugleich, denn durch den wirklich super flüssigen und lockeren Erzählstil der Sprecherin Anja Stadlober, verflogen die Stunden wie in Nu und erst bei Beendigung des Hörbuches musste ich feststellen, wie schnell 18 Stunden doch ins Land streichen können. 

Gekonnt führt die Autorin Libba Bray den Hörer in das Flair der 20er Jahre ein und durch die bildhaften und sehr realistischen Beschreibungen, kann man sich auch sehr gut in diese Epoche der Roaring Twenties gleiten lassen und darin auch etliche Stunden verweilen. 

Die Hauptprotagonistin Evie war mir sehr sympathisch, sie strotzt vor Energie und auch ihre manchmal sehr egoistische Art und Denkweise, passen sehr gut zu ihr. Dennoch passen ihre Verhaltensweisen nicht ins ländliche Ohio, doch umso mehr blüht sie in den Weiten von New York erst richtig auf. Sie ist eben Flapper-Girl mit Leib und Seele. 

Aber auch die anderen Protagonisten und auch Nebendarsteller sind sehr greifbar und authentisch geschildert, und trumpfen mit ihrem Facettenreichtum neben der kecken Evie so richtig auf.  Dies gefiel mir persönlich richtig gut, denn sind die Unterschiede sehr deutlich zu erkennen, so harmonieren sie trotz allem sehr toll miteinander und verleihen so der Handlung das gewisse Etwas, welche sie zu einer absoluten Hör-Empfehlung werden lässt. 

Fazit:


Lasst euch von dem Flair der 20er Jahre verzaubern und geht mit auf eine spannende und nicht alltäglicher Ermittlungstour durch New York, denn es lohnt sich allemal!

Danksagung:


Ein riesen Dankeschön geht an der Audio-Verlag (DAV), der mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat!

Punkte:




1 Kommentar:

  1. Hallo Samy,

    ich habe mir jetzt endlich das Buch gegönnt, weil mich die Reihe sehr, sehr reizt. Grad wenn du hier vom Flair der 20er-Jahre schreibst, weiß ich, es ist die richtige Reihe für mich.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen