" Die Hyäne" von Andreas Franz & Daniel Holbe ( 5 von 5 Tigger )

Mit " Die Hyäne" setzt Andreas Franz wieder einen tollen Akzent und schickt mit dem 15. Fall der Kommissarin Julia Durant und ihr Ermittler-Team einen genialen Thriller ins Rennen!

Kurzer Einblick:


Julia Durant hat nicht nur im privaten Leben derzeit einiges an Schicksalsschläge zu schlugen. Während ihr Vater gegen die Folgen eines heftigen Schlaganfalls ankämpft, steckt das Ermittler-Team zugleich mitten in den Ermittlungen um einen brutalen Serienmord. Dieser Fall wirft Julia Durant zurück in die Vergangenheit zu einem ungelösten Fall der einige Jahre zurück liegt. Doch der Täter spielt nun ein perverses und grausames Spielchen mit der Kommissarin, denn er sendet ihr persönlich Post zu - blutige Post! Schnell wird allen klar, dass jede Sekunde die dieser Mörder auf freien Fuß lebt, noch mehr Blutvergießen bedeutet. Eine Hetzjagd ohne Beweise und jegliche Indizien gegen die Zeit beginnt und fordert einiges an Tribute der Ermittlerin!

Meine Meinung:


Vielleicht war es von mir nicht gerade sinnvoll in diese Reihe mit dem 15. Fall einzusteigen, doch war ich direkt von Anfang an gefesselt und völlig begeistert. Andreas Franz hat eine besondere Art an sich mit Spannung und auch Humor diesen Fall zu schildern, dass ich gar nicht mehr aufhören konnte zu lesen. Direkt ist man ( auch ohne jegliche Vorkenntnisse) direkt Mitten im Geschehen und die charismatische und sympathische Julia Durant führt den Leser bestens durch die Handlung, als würde sie einen an der Hand fassen um mit ihm spazieren zu gehen. ;)

Sehr angenehm empfand ich auch, dass nicht nur das Augenmerk rein auf den Täter und seine Taten gelegt wird, sondern das man sehr viel Eindrücke auch von Julia und ihrem Team bekommt, was mir den Einstieg und auch das folgen der Handlung sehr erleichtert hat.

Für mich ein gelungener Thriller dieser Reihe, die ich mir nun nach und nach zulegen und lesen werde!

Schreibstil:


Andreas Franz hat einen unglaublich fesselnden, spannenden und detaillierten Schreibstil, der sehr bildhaft und hautnah die Szenen, Schauorte und Charaktere beschreibt und sie dem Leser näher bringt! 

Fazit:



Für mich ein gelungener Thriller dieser Reihe, den man auch ohne Vorkenntnisse genießen kann. Dennoch werde ich mir nun nach und nach die anderen Fälle der Julia-Durant-Reihe zulegen und lesen werde!

Danksagung:


Vielen Dank an den Droemer-Knaur Verlag, der mir dieses spannende und atemberaubende Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat!

Erhältlich bei:



Mehr über den Autor:




Punkte:



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen