" Amandas Suche " von Isabel Allende ( 4 vo 5 Tigger )

Kurzer Einblick:


Amanda ist ein außergewöhnlicher Teenager, sie ist sehr weiße, interessiert sich für Dinge die absolut nicht ihrem Alter entsprechen und zudem ist sie auch sehr eigensinnig.  Gemeinsam mit ihrer Familie wächst sie in der Stadt der Freigeister auf - San Francisco. Ihr Leben verläuft recht unbeschwert, bis ein Serienmörder eine grausame Mordserie beginnt und ihre Vater, Chef des Polizeidezernats, recht verzweifelt im Dunkeln zu tappen scheint. Gemeinsam mit ihrem Großvater und ihrer Internet-Ermittlertruppe aus Alt bekannten Berühmtheiten, macht sie sich eigenständig auf die Spur des Mörders. Doch die Geschichte nimmt an Dramatik zu, als ihre Mutter Idiana spurlos verschwindet und so aus dem Zeitvertreib bitterer Erst wird. Die Zeit scheint ihnen einiges Voraus zu sein und jede Sekunde die Verstreicht verringert Amandas Hoffnung, ihrer Mutter lebend zu finden.  Amanda muss ihre Sichtweise verändern und über sich selbst hinauswachsen um gemeinsam mit ihren Freunden diesen Fall zu lösen... Dennoch ist das leichter Gesagt als Getan....!

Meine Meinung:


" Amandas Suche " ist ein sehr spannender und fesselnder Roman der sehr deutlich das kostbare Band beschreibt, dass es zwischen Mutter und Tochter gibt und die lebensrettende Kraft der Familie. Zu Beginn erfährt man viel Hintergrundmaterial über Amanda und ihre Familie und im laufe der Handlung wird immer deutlicher bewusst, wobei es eigentlich in diesem Roman geht. Manchmal ist es etwas störend, da sich dieser Bereich auch das ein oder andere Mal sehr in die Länge zieht und man gespannt darauf wartet bis es richtig losgeht. Und bleibt man Standhaft am Ball, so wird man wirklich nicht enttäuscht. Das ist mein einziger Kritikpunkt.
Es war mein erstes Buch der Autorin Isabel Allende und ich wurde nicht enttäuscht. 

Die Erzählerin:


Andrea Sawatzki leiht dieser Handlung ihre Stimme und vermittelt dem ganzen einen angenehmen und spannenden Verlauf. Es macht Spaß ihrer Stimme und der Handlung zu lauschen und was ich sehr interessant war, war das sie mit ihrer ruhigen und lässigen Stimme dem ganzen doch eine Spannung gibt, die man ihr beim zuhören nicht wirklich zugetraut hat. Sie gibt dem ganzen seinen ganz eigenen Stil!

Fazit:



" Ein fast aussichtsloser Fall, unkonventionelle Ermittler, ein spektakulärer Showdown", dieser Klapptextüberschrift gebe ich völlig Recht und durch die Stimme von Andrea Sawatzki bekommt das Hörbuch seinen ganz eigenen und besonderen Stil! 

Danksagung:


Ein riesen Dank geht an Der Hörverlag, der mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat!

Erhältlich bei:



Autorenhomepage:



Punkte:




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen