" Die Krieger der Königin " von L.J. McDonald ( 3 von 5 Tigger )


Kurzer Einblick:


In Eferem ist es seit Jahrhunderten verschwinden jungfräuliche und junge Frauen. Doch diese Verschwinden nicht nur einfach, denn sie werden als Opfergabe dargeboten um das Wesen, dass aus dem Höllenschlund empor steigt an sich zu binden. Genau diesem Ereignis wird Solie zum Opfer, jedoch kann sie gegen den Glauben aller Anwesenden, die Zeremonie im richtigen Moment unterbinden. Ehe sie sich aber versieht bindet sich das Wesen an die junge Frau. Panisch reagiert sie auf diese Bindung. Nach und nach schwindet die Panik und Solie erkennt die Vorzüge ihrer neuen Begleiters, welche nicht nur mit seinem kriegerischen Können zu tun hat. Nun stellt sich die Frage, wieso dieser sie immer wieder als " seine Königin" bezeichnet. Doch nichts ahnend begeben sie sich auf eine gefährliche Flucht, den das Königreich Eferemt hat ihm als seine Krieger nachgesandt mit der Aufgabe sie auszulöschen...

Meine Meinung:


Ehrlich gesagt war ich vor Beginn dieses Buches, davon überzeugt, dass ich einen guten Fantasy-Roman in den Händen halte, den der Klapptext gab nicht sehr viel von dem Preis was mich wirklich anschließend erwartet hat. Leider musste ich für mich enttäuscht feststellen, dass in meinen Augen von Fantasy zwar etwas vorhanden, dennoch treten mir zu sehr die Gelüste der Krieger in den Vordergrund als der Rest. Erst gegen Ende nahm das Buch etwas an fahrt an und die körperlichen Bedürfnisse der Protagonisten rückten so etwas in den Hintergrund. 

Schreibstil:


Der Schreibstil ist sehr flüssig und macht neugierig auf mehr. Die erotischen Sequenzen wurden sehr bildhaft beschrieben, aber auch Kampf und Dialg-Szenen waren sehr anschaulich geschildert.

Fazit:


Für mich leider zuviel Erotik und zu wenig Fantasie! :(

Danksagung:


Ein großes Dankeschön geht an den Knaur-Taschenbuch-Verlag, der mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat!

Autoren-Homepage:


Punkte:



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen