" Verloren in der grünen Hölle " von Ute Jäckle ( 5 von 5 Tigger )


Kurzer Einblick:

Als die drei Freundinnen Elena, Adriana und Luisa sich auf den Weg zur einer erholsamen und ausgiebigen Shoppingtour machen, ahnen sie nicht wie dieser Tag für sie enden wird. Kaum an der Ausfahrt zum Einkauf-Centre vorbei gefahren befinden sie sich einen kurzen Augenblick später als Geiseln in den Händen einer Kidnapperbande., die sie Mitten in den dicken und verzweigten Regenwald schleppt. Jegliche Art von Widerstand oder gar Flucht scheint für die Drei aussichtslos und wird von dem unheimlichen Bandenchef Carlos sofort zerstört. Als sich die Lage immer mehr zuspitzt, ist es Rico, der Cousin von Rico, der einen Beschützerinstinkt entwickelt. Ehe sich Elena versieht befindet sie sich in einem Gefühlschaos volle Leidenschaft, aber auch puren Hass. Nach und nach muss Elena sich die Frage stellen, in wie fern sie Rico wirklich trauen kann, aber umso mehr quält sie die Frage, wer wirklich hinter dieser Entführung steckt und ob sie da überhaupt noch lebend heraus kommen werden...?!

Meine Meinung:

Ute Jäckle ist mit "Verloren in der grünen Hölle"  ihr Debüt wirklich grandios gelungen. Düster, schaurig, leidenschaftlich und spannend sind die 4 Schlagwörter, die mir zu diesem Romantic-Thrill in den Sinn kommen. Die Autorin spielt förmlich mit den Emotionen des Leser und man wird so in die Handlung wie in einen Sog gezogen, aus dem es kein entkommen gibt! Mit dem Mix aus Liebe, Drama und Spannung konnte Sie bei mir auf jedenfall total punkten!

Schreibstil:

Der Schreibstil von Ute Jäckle ist super flüssig, was das voran kommen in der Handlung sehr erleichtert. Aber was mir wahnsinnig gut gefiel ist, wie sie die einzelnen Emotionen in den Situationen wechselt und so zu schau stellt, dass man nicht umhin kommt als mit zufiebern, zu fühlen und zu leiden! Sehr interessant fand ich auch wie realistisch und bildhaft der Schreibstil auf einen wirkt, man vergisst völlig, dass man nur ein Buch liest, stattdessen entwickelt sich ein Kopfkino welches das ganze Szenario auf einen einwirken lässt.

Charaktere:

Elena ist die Rebellin unter den Freundinnen und gestaltet nicht nur sich und ihren Freundinnen das Leben schwer, sondern macht es auch den Entführern nicht leicht sie zu bändigen. Vielleicht ist es auch die aufmüpfige Art die sie an den Tag legt, welche Ricos Aufmerksamkeit auf sich zieht, doch auch wenn sie so hart scheinen möchte, ist sie dennoch verletzlich und sensible. 

Rico, stellt das typische Klischee da " Harte Schale, weicher Kern", dennoch ist er eine Person die mit Vorsicht zu genießen ist. Er erschien mir zu Beginn super unsympathisch und undurchschaubar, doch nach und nach ließ er seine Fassade fallen und konnte sich doch den ein oder anderen Sympathiepunkt einsammeln. Ich will es mal grob ausdrücken, er entpuppte sich in meinen Augen als Mitläufer einer dominanten Herde...

Fazit:

Ein sehr gelungenes Debüt der Autorin Ute Jäckle, welches dem Genre Romantic-Thrill durch seine Vielschichtigkeit in vollen Zügen gerecht wird!

Erhältlich bei: www.bookshouse.de
Über die Autorin: http://ute-jaeckle.de


Punkte:



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen