" Die Beschützerin der Erde" von Sabine Niedermayr ( 5 von 5 Tigger )


Kurzer Einblick:

Als Elisa im Wartebereich des Bahnhofes einen Überfall eines älteren Herren durch zwei Rowdies beobachtet und eingreift, ahnt sie nicht welche schicksalhafte Veränderung ihr eigenes Leben damit nehmen wird! Im Krankenhaus erwacht, nimmt sie die ersten Veränderungen war, denn sie besitzt plötzlich Fähigkeiten die so surreal sind, dass sie das nur Träumen kann. Doch als der charismatische Chef in ihr Leben tritt, kann sie zwar ihr Glück kaum fassen, doch merkt sie auch, dass hinter seiner Fassade nicht die ganze Wahrheit steckt...
Welche Absichten hegt Jeff und was hat dies mit Elise und ihren neu gewonnenen Fähigkeiten zu tun...?

=> Aber was dahinter verborgen steckt, dass müsst ihr leider selbst herausfinden! ;) 


Meine Meinung:

Ein sehr stilvoller und angenehmer Fantasy-Roman, der sich sehr gut lesen lässt und auch eine ordentliche Portion Spannung an Bord geladen hat. War der Beginn in die Geschichte etwas verwirrend für mich gestaltet, so kam während des Verlaufes immer mehr der Zusammenhang in Sichtweite und die anfänglichen Fragezeichen zerplatzen nach und nach wie Seifenblasen! Das Debüt von Sabine Niedermayr ist ihr mit " Die Beschützerin der Erde" sehr schön und gefühlvoll gelungen!

Schreibstil:

Von Anfang an überkam mich beim  Lesen ein Gefühl, dass ich wie durch einen Songtext durch die Seiten gleite. Sehr angenehm und melodisch schwang der Text zu mir über und es geschah was geschehen musste, ich wurde eins mit der Geschichte. Selten habe ich so einen Schreibstil erlebt der in mir eine Melodie hervor gerufen hat. Ich kann wirklich nur betonen, dass es sich um ein Buch und nicht einen Song oder ein Gedicht handelt, dennoch war es einfach nur wundervoll den Schreibstil auf sich wirken zu lassen! <3

Charaktere: 

Elise, eine eigentlich sehr schüchterne und ich würde sagen perfektionistische Persönlichkeit, die während der Handlung eine sehr selbstständige und emotionale Entwicklung durch macht. Man muss sich einfach nur vorstellen, wie es einem Selbst gehen würde, wenn man feststellt, dass man plötzlich Dinge kann die total surreal sind. Wie würde man sich da selbst verhalten? Auf jedenfall ist Elise mir sehr ans Herz gewachsen!

Jeff ist mir von Anfang an sehr unsympathisch gewesen. Es lag wahrscheinlich daran, dass man sehr wenig über ihn und auch seine Gefühle bzw. Beweggründe erfährt. Er wirkt oft sehr egoistisch und zu selbstsicher. Aber tauscht man mehr ins Geschehen ein, so wird er auch transparenter und erreichbarer für den Leser und erhascht sich doch noch den ein oder anderen Sympathiepunkt! 

Fazit:

Ein toller Fantasy-Roman mit einem unwahrscheinlich zauberhaften und melodischen Schreibstil! 

Erhältlich bei : www.amazon.de
Über die Autorin und den Verlag findet ihr Info´s unter http://www.novumverlag.com


Punkte:



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen