" Frozen Time " von Katrin Lankers ( 5 von 5 Tigger )

Kurzer Einblick:




Als die 16 Jährige Tessa auf einer Intensivstation des MediCenters erwacht, fehlt ihr jegliche Erinnerung an ihr bisheriges Leben. Selbst ihren Namen erfährt sie durch eine Medi und kann sich mit ihm nicht wirklich anfreunden. Als ihre körperliche Genesung erfolgreich fortschreitet wird ihr ein JuniorMedi namens Milo zur Seite gestellt, der ihr helfen soll, ihre Erinnerung wieder zu erlangen. Nach einer schrecklichen Begegnung mit einer Mitpatientin die sich zu erinnern scheint, droht ihre Welt noch mehr zu bröseln und diese lässt sie mit der Warnung zurück, sich niemandem anzuvertrauen. Doch wem soll sie nun ihre Träume von Finn mitteilen und was ist mit dem Jungen geschehen? Ist wirklich die Pockenepidemie am schrecklichen Wandel der Regierung schuld und was hat dies alles mit ihr zu tun?Nach und nach setzen sich die einzelnen Puzzleteile ihrer Erinnerung zusammen und Tessa bleibt nur eine Möglichkeit – sich selbst auf die Suche nach „ Sich“ und den Hintergründen zu dem Projekte Frozen Time zu machen. Doch umso mehr sie in die Tiefen der Vergangenheit eindringt, umso mehr kommt ihr eine böse Vorahnung, die sich nach und nach bestätigen wird....


Meine Meinung:



Die Handlung rund um „ Frozen Time“ regt sehr zum Nachdenken an. Wie wird unsere Regierung sich im 'Jahr 2100 entwickelt haben und ist die Thematik wirklich so weit hergeholt? Sehr gut verarbeitet die Autorin Katrin Lankers diese brisante Thematik in „ Frozen Time“, so konnte ich mich sehr gut in die Handlung hinein versetzten und bekam das Gefühl, alles live vor meinen eigenen Augen zu sehen.Von Anfang an wird eine Spannung aufgebaut, die sich durch die komplette Handlung hindurch zieht und so auch immer für Überraschungen sorgt.

Charaktere:



Dadurch, dass wir Tessa von Anbeginn ihres Erwachens bis hin zur Lösung ihrer Suche begleiten, kann man sehr gut eine Verbindung zu ihr aufbauen und sie wirkt sehr authentisch und auch realistisch. Sie erzählt ihre Sicht der Geschehnisse frei und ungeniert, dadurch bewirkt sie eine sehr angenehme Atmosphäre und ist sehr sympathisch. Auch ihre Begleiter wie z.Bsp. Milo sind sehr gut beschrieben und übernehmen ihren eigenen Part sehr gut.

Schreibstil:



Sehr detailliert und bildlich beschreibt Kathrin Lankers die einzelnen Schauplätze, die Tessa aufsucht und auch die Dinge die sie erlebt, dass ein angenehmer und lockere Lesefluß entsteht. Man bekommt durch den Schreibstil vermittelt selbst dazu zugehören und eine Rolle zu übernehmen.

Cover:



Passend zum Titel ist das Cover sehr kalt aber aussagekräftig gewählt. Hindurch durch eine eisige Hülle blickt uns die Hauptprotagonistin Tessa entgegen und man bekommt ein Gefühl von Leid und Furcht vermittelt. Nimmt man den Schutzumschlag aber ab, so erstrahlt das Buch in einem leuchtenden Pink.

Fazit:



Ein wirklich angenehmer und sehr lebensechter Jugendroman der ein gesundes Maß an Spannung mit sich bringt, aber auch zum Nachdenken anregt. Wie wird es uns ergehen, wenn wir das Jahr 2100 erreichen...?

Verlagshompage:


Autorenhomepage:


Punkte:



1 Kommentar:

  1. Huhu,
    ich bin auf deinen Blog gestoßen und da er mir gefällt bin ich Leserin geworden :)

    Vielleicht hast du ja Lust mal bei mir vorbeizuschauen :)

    Liebe Grüße,
    Lisa

    http://www.buecherparadis.blogspot.de

    AntwortenLöschen