" Sapphique " von Catherine Fischer ( 5 von 5 Tigger )

Auf ganzer Linie bleibt die Autorin Catherine Fischer ihrem Erzähl - & Schreibstil, den wir in " Incaceron " kennen und lieben gelernt haben, bei " Sapphique treu und so gelang ihr mit Band 2 der Dilogie ein absolutes Lesehighlight und ein gelungener Abschluss in meinen Augen!



Kurzer Einblick:

Finn konnte zwar aus Incarceron flüchten, doch ein Teil von Ihm blieb zurück - sein Herz und seine Liebe zu seinen Freunden Keiro und Attia, die noch immer in den Klauen des Gefängnisses gefangen sind. Doch nicht nur, dass in dieser Verlust genug quält, auch zu Hofe lauern Ärger und Gefahren auf ihn, die im ans Leben wollen. 
Die Lage spitzt sich umso mehr zu, als ein weiterer Anwärter im Schloss auftaucht und behauptet der wahrhafte Prinz Giles zu sei. Um den wahren Prinzen zu ermitteln, müssen beide Beweise erbringen, denn dem Hochstapler unter ihnen droht die Todesstrafe. Doch wie soll Finn diese Beweise vorlegen, leidet er seit der Flucht aus dem Gefängnis unter einem  Gedächtnisverlust und sein einziger Hoffnungsschimmer " die Tättoowierung " ist fast bis zu Unkenntlichkeit verblasst. 
Wut und Verzweiflung macht sich in Finn breit und er sieht immer mehr seine Chancen schwinden...

Währenddessen streben Keiro und Attia dem Wunsch nach " Ausserhalb "entgegen, doch Incarceron steht ihnen dafür ordentlich im Weg, denn er weiß den Hanschuh " Sapphique" in ihrem Besitz und dessen Macht. 
Denn war es auch einst sein Geliebter Sapphique der in ihm den Wunsch nach einem eigenen Körper und der Freiheit ausgelöst hat.
Incarceron ist daher jedes Mittel recht um diesen Wunsch sich zu erfüllen...

Meine Meinung:

Wer " Incarceron " von Cathrine Fischer gelesen hat wird dieses Buch lieben. Stand darin damals das Gefängnis selbst im Vordergrund geht es bei " Sapphique" zum größten Teil um die Welt im " Ausserhalb". 
Die Charaktere sind wie in Band 1 super authentisch beschrieben und auch der Schreibstil bleibt seiner bildhaften und spannenden Note treu.
Das die Handlung in zwei Strängen erzählt wird, gibt dem Leser einen sehr deutlichen Einblick über die Geschehnisse und doch fließen sie gegen Schluss super stimmig in ein schlüssiges Gesamtbild zusammen! Charaktere die damals eine kleine Nebenrolle spielten werden nun zu einem eigenständigen Helden in der Geschichte. 

Auch wenn der Schluss doch sehr offen gehalten ist und man viel Potential für einen weiteren Band sieht, soll es leider der Abschluss der Dilogie sein. 

Fazit:

Ein krönender und in sich stimmiger Abschluss, mit vielen Einblicken und Eindrücken die das Leserherz höher schlagen lassen! Ein absolutes " Must Read" für alle die " Incarceron" lesen oder gelesen haben! 

Verlagshomepage: www.randomhouse.de 

Autorenhomepage: www.catherine-fisher.com

Punkte:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen