" Die Honigprinzessin" von Julia Drosten ( 5 von 5 Tigger)

Wenn die Biene einmal von der Erde verschwindet, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben. Keine Bienen mehr, keine Bestäubung mehr, keine Pflanzen mehr, keine Tiere mehr, kein Mensch mehr.“   
 ( Zitat von Albert Einstein)

Sehr schön verarbeiten Julia und Horst Drosten eine tolle und bezaubernde Liebesgeschichte mit einem Interessanten Naturaspekt rund um unser kleines Honigbienchen!
Das Cover ist eine echte Augenweide! Das Mädchen strahlt vor Energie, Sympathie und Lebensfreude! Es lädt förmlich dazu ein seine Begeisterung miterleben zu dürfen!


Worum geht´s:



Alina ahnt noch nicht, welche Wendung ihr Leben nehmen wird, als beim Inline Skaten im Park mit dem Radfahrer Georg Westphal zusammenprallt. Georg verletzt sich bei diesem Zusammenstoß so sehr, dass er um eine Operation nicht herum kommt. Da er dadurch für längere Zeit ans Bett gebunden sein wird und sich um seine geliebten Bienenvölker nicht kümmern kann, sieht es Alina als Chance der Wiedergutmachung und übernimmt diese Aufgabe für ihn. Schnell wächst ihre Interesse und Begeisterung bei der Arbeit mit den kleinen Insekten und sie lernt auch sehr viel über die Bienen und ihre Bestimmung. Doch als sie sich sogar eine Auszeit von ihrem Lebensgefährten und ihrem Marketingjob nimmt um mehr Zeit mit den kleinen Wesen zu verbringen, wird sie sehr schnell in eine Situation gebracht, die von Alina eine schwere und folgenreiche Entscheidung verlangt...


Meine Meinung:


In dem Roman " Die Honigprinzessin" erzählen das Autoren-Paar Julia und Horst Drosten eine tolle Liebesgeschichte mit sehr viel Information rund um die Biene, ihr Leben, ihr Nutzen und auch ihren Kampf ums Existieren. Doch muss man bemerken, dass es sich hier nicht um einen rein informativen Roman rund um die Thematik " Biene" ist sonder im Vordergrund eine tolle und dramatische Liebesgeschichte steht. Die Charaktere in diesem Roman sind durch und durch sympathisch und der Schreibstil ist sehr bild- und lebhaft, was ein besonderes Lesevergnügen bereitet. 

Sehr interessant sind die Aspekte die man vor jedem Kapitel über das Leben der Biene erfährt, was sich sehr gut mit der der eigentlichen Handlung verbindet. Was mir persönlich auch viel dazu beigetragen hat, Alina besser zu verstehen in dem was sie fühlt und auch ihre Handlungen deutlicher macht. Auch hat mich dieser Teil oft zum Nachdenken angeregt, was wir eigentlich unserer Natur und deren Geschöpfe antut, ob bewusst oder auch unbewusst!

Fazit:


Ein atemberaubender Roman mit tollen Hintergrundinformationen. Zum Nachdenken, träumen, schmunzeln und mitfühlen!

Info über die Autoren:   Julia Drosten bei Lovelybooks

Erhältlich bei:  www.amazon.de



Punkte:



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen