" Das letzte Polaroid" von Nina Sahm ( 5 von 5 Tigger)

Nina Sahm startet mit ihrem Roman " Das letzte Polaroid" wahrhaftig ein Debüt. Sehr emotional, gefühlvoll und nostalgisch erreicht sie mit dieser Geschichte die Herzen der Leser! 

Worum geht´s: 


Als sich Anna und Kinga im Urlaub am Balaton begegnen, beginnt eine Freundschaft, die beider Leben für immer verändern wird. Sie teilen alles mit einander und auch nach dem sie etliche Kilometer trennen, bleiben sie sich mit ihren Briefen und Erinnerungen treu. Eine Tages erhält Anna einen sehr emotionalen und traurigen Brief von Kinga´s Eltern. Auch nach Jahren lässt sie es sich nicht nehmen den Eltern ihrer Brieffreundin zur Seite zu stehen und reist nach Budapest. Doch war es eher ein Befreiungsschlag ihrer Selbst oder steckt wirklich die Freundschaft dahinter!? Den, die gefährliche Versuchung, das Leben eines anderen zu leben, spielt immer mit! 

 

 Meine Meinung: 


Nina Sahm hat mit ihrem Debütroman " Das letzte Polaroid" in meinen Augen den Sprung in eine tolle Autorenkarriere geschafft. Ihr Schreibstil ist sehr emotional und mitreisend, so das man ganz und gar mit der Geschichte verschmilzt. Die Protagonisten konnte realistischer gar nicht beschrieben und auch erzählt werden, denn man kann nicht anders als mit ihnen in der Vergangenheit schwelgen und das jetzt und hier erleben! Durch die Zeitspünge, die sehr flüßig überlaufend in die Erzählung sind, kommt man sich vor wie in einem Tagtraum und bemerkt gar nicht die Zeitabstände dazwischen! 

 

Fazit: 


Ein wirklich sehr gelungener Debütroman von Nina Sahm, der sehr realistisch, dramatisch und auch emotional auf den Leser einwirkt! Einfach nur empfehlenswert!

 

Punkte:  


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen